Verein zur Förderung des internationalen Wissensaustauschs e.V.
Impressum | Datenschutz International Knowledge Exchange Association

Mozambique

Gastdozenturen

Gastdozenturen 2009

Mosambik ist auf der Entwicklungsliste der Vereinten Nationen auf Platz 172 von 177 Staaten geführt. Nach der Unabhängigkeit im Jahre 1975 herrschte ein brutaler Bürgerkrieg, der vom Ausland befeuert wurde. Mit Ende des Bürgerkriegs in der Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts und der Abkehr vom Sozialismus haben sich demokratischen Strukturen etabliert. Die Regierung ist vorallem bemüht, den Bildungsstand seiner Bürger deutlich zu verbessern; allein es fehlen Experten.
Im Rahmen einer vom DAAD geförderten Kurzzeitdozentur konnten Vorlesungen in Hydraulik gehalten und die bestehenden Kontakte an der UEM und zum Ministerium für Wissenschaft und Technologie ausgebaut werden (siehe Reise 2008). Eine wesentlicher Teil der Dozentur bestand in der Durchführung von Praktika im 'Laboratorio Hydraulico' der Universität. Dort konnten auch Versuche neu aufgebaut und die Techniker in der Bedienung und Theorie dieser Experimente geschult werden. Die Eindrücke dieser Dozentur sind vielfältig. Im Vergleich zur ersten Reise nach Mosambik blieb viel mehr Zeit, um Land und Leute kennenzulernen; es wurden viele Freundschaften geschlossen. Beiden Seiten sind bemüht, diese Kooperation weiterzuführen und auszubauen.
Der Aufenthalt in Mosambik führt auf einen von Christoph Rapp und Jörn von Grabe initiierten und im letzten Jahr abgeschlossenen Hochschul-Kooperationsvertrag zurück, der auf einem Memorandum of Understanding zwischen dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und dem mosambikanischen Ministerium für Wissenschaft und Technologie beruht. Die ehemalige Bundesministerin für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Frau Wieczorek-Zeul, der mosambikanische Minister für Wissenschaft und Technologie, Prof. Dr. Massingue, sowie der Botschafter der Republik Mosambik, Carlos dos Santos, unterstützen diese Kooperation persönlich.
more information

Dozenturen 2010

2010 konnte die Dozentur bzw. der Forschungsaufenthalt durch Mittel der Likar-Stiftung finanziert werden. Christoph Rapp arbeitete hauptsächlich im 'Laboratorio Hydraulico' der Universidade Eduardo Mondlane, wo er zwei Experimente aufbaute und Praktika für die Studierenden des Bauingenieurwesens anbot. Der Kern der Tätigkeit war die Installation von Drucksonden für einen Druckstoß-Versuchsstand mit digitaler Messwertverarbeitung. Hierfür hat National Instruments einen Analog-Digital-Konverter kostenlos zur Verfügung gestellt. Durch Mittel des Vereins zur Förderung des internationalen Wissensaustauschs e.V. konnte dem Laborpersonal dauerhaft ein Messlaptop zur Verfügung gestelt werden. Das Personal wurde an der Prgrammiersoftware 'LabView' und der Auswertesoftware geschult, so dass die Experimente künftig selbstständig durchgeführt werden können.

Dozenturen 2011

Im November 2011 ist Christoph Rapp wieder nach Mosambik gereist, um die seit 2008 bestehende Kooperation mit der Universidade Eduardo Mondlane zu pflegen, einen Kurs für Master-Studenten zu geben und ein Experiment mit Messtechnik aufzubauen. Der Ausbau der Beziehungen war bei einem Treffen mit dem Rektor der Universität, Prof. Dr. Quilambo und dem Direktor des International Office Thema. Neben der Tätigkeit an der Universität standen auch Termine in der Deutschen Botschaft und mit dem Mosambikansichen Minister für Forschung und Technologie, Prof. Dr. Massingue, sowie mit dem Ministerpräsident der Provinz Gaza, Raimundo Diomba, an.

Christoph Rapp, Jörn von Grabe

Anschrift
Schraudolphstr. 26
80799 München
Deutschland

Vorstand
Dr.-Ing. Christoph Rapp
Andreas Zeiselmair M.Sc.
Morten Fischer, MBA, CFA

Bankverbindung
Merkur Bank
IBAN: DE 5070 1308 0000 0008 2007
BIC: GEN ODEF 1M06